Diese Seite kann nicht angezeigt werden, da die Auflösung nicht unterstütz wird.
Sie ist zu klein. Drehen Sie ihr Smartphone in die Waagerechte.
Bild1
Bild2
Bild3
Bild4

Polen

Unser östlicher Nachbar ist Polen mit einer Fläche von über 312.000 km² und ca. 38,5 Mio. Einwohnern. Es grenzt im Osten an Weißrussland, die Ukraine, im Süden an die Slowakei und Tschechien, im Norden an Litauen, die russische Exklave Kaliningrad (ehem. Königsberg) und natürlich an die Ostsee. Hauptstadt ist mit ungefähr 1,7 Millionen Einwohnern Warschau (Warszawa), durch welches die Weichsel (Wisla) fließt. Seit einigen Jahren ist Polen Mitglied der EU und im Schengener Raum, so dass keine Grenzkontrollen anfallen. Trotzdem ist ein Ausweis oder Reisepass mitzuführen.
In Polen ist die Landschaft oft weiträumig. Besonders reizvoll sind die Tatra, die Masuren, das Riesen- bzw. Isergebirge und natürlich die Ostsee. Die polnische Ostseeküste ist wegen der günstigen Preise und der dort vorhandenen urtümlichen Natur sehr beliebt. Da das Preisniveau in Polen, weit unter dem deutschen liegt, verbringen viele Deutsche ihre Kur, Kururlaub bzw. Wellness - Aufenthalt dort. In den vergangenen Jahren haben viele neue und moderne Hotels bzw. Kurhotels eröffnet Zu den bekanntesten und größten Kurorten gehören Kolberg (Kołobrzeg), Swinemünde (Swinoujście) und Misdroy (Międzyzdroje). Aber auch die weniger bekannten und kleineren Ostseekurorte wie Rewal, Niechorze, Dziwonek, Pobierowo, Heidebrink (Miedzywodzie) oder der Kolberger Deep (Dzwirzyno) ziehen viele Erholungssuchende und Kurgäste an. Natürlich ist der Sommer sehr beliebt. Zu den Ferienzeiten machen viele Familien hier Urlaub und es herrscht oft reges Treiben. Aber Strandspaziergänge machen in den anderen Jahreszeiten auch Spaß und die Meeresluft wirkt sich bekanntlich gut auf die Atemwege aus.
Im Südwesten des Landes steigt die Landschaft langsam zum Iser- und Riesengebirge an. Eingebettet liegen dort verschiedene Kurorte, wie z.B. Bad Flinsberg (Swieradow Zdroj) am Fuße des Isergebirges. Im Sommer sind Bergwanderungen, im Winter Skifahren möglich. In den Städten sollte man sich von dem leichten, fast südeuropäischem Lebensgefühl der Bevölkerung einfangen lassen.
Kulinarisch hat Polen viel zu bieten, ob Fisch-, Teig- und Fleischgerichte, Salate und Suppen. In den Restaurants kosten die Gerichte meist deutlich weniger als in Deutschland. Polen hat noch nicht den Euro als Zahlungsmittel eingeführt, deshalb bezahlt man in der Landeswährung den Zloty. Aber in Grenznähe zu Deutschland, wird in Restaurants und in den Geschäften, oft der Euro schon akzeptiert. Zum Geldtauschen gibt es die zahlreichen Wechselstuben (Kantor), die oftmals auch am Wochenende geöffnet sind.
 
Bad Flinsberg
Dziwnowek
Heidebrink (Miedzywodzie)
Kolberg
Kolberger Deep (Dzwirzyno)
Misdroy
Niechorze
Pobierowo
Rewal
Swinemünde